ALLE ANGABEN AUF DIESER SEITE SIND OHNE GEWÄHR.

 

Unter unserer Homepage-Rubrik "Links" finden Sie viele Internetadressen von tierschutzrelevanten Organisationen und Institutionen. Für den Inhalt dieser Seiten sind wir jedoch nicht verantwortlich!

 

Weitere Fotos und aktuelle Infos finden Sie auf unserer facebook-Seite.

 

Buchtipps

"Ein Katzenkind kommt ins Haus", Susanne Vorbrich, Cadmos Verlag,

ISBN 978-386 127 1314

 

"Das WOHLFÜHL-Buch für Wohnungs-Katzen", Susanne Vorbrich, Cadmos Verlag,

ISBN 978-386127122-2

 

"Spiele für Katzen", Gabi Federer, Franckh Kosmos Verlag,

ISBN 978-3440109922

 

"Gesunde Katze", Dr. med. vet. Annette Thomée, Müller Rüschlikon Verlag,

ISBN 978-3-275-01839-0

 

"Sachkundenachweis für Hundehalter", Celina del Amo, Verlag Eugen Ulmer,

ISBN 978-3-8001-7789-9

 

Giftpflanzen für Haustiere

Auflistung der Giftpflanzen für verschiedene Haustierarten unter www.botanikus.de

 

Kastrationspflicht für Katzen

Kastrationspflicht für Freigänger auf dem Gebiet der Stadt Neuenrade!

Am 16.12.2012 hat der Rat der Stadt Neuenrade eine Katzenschutzverordnung erlassen.
Die besagt, dass Katzen und Kater, die Freigänger sind, kastriert und gekennzeichnet sein müssen. Die Kennzeichnung kann durch eine Tätowierung und/oder Mikrochip erfolgen. Das gilt auch für die Ortsteile Küntrop, Affeln, Altenaffeln und Blintrop.
Zuwiderhandeln kann mit einer Ordnungsstrafe abgemahnt werden.

Bitte halten Sie sich an die Verordnung, besonders den Tieren zuliebe!

http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-werdohl-altena-neuenrade-und-nachrodt-wiblingwerde/neuenrade-hat-neue-regeln-fuer-katzenhaltung-beschlossen-id7404947.html

 

Katzenkrankheiten

Rhinotracheitis der Katze, "Katzenschnupfen"

 

Feline Panleukopenie, "Katzenseuche"

 

FIV (Feline immunodeficiency virus), auch "Katzenaids" genannt

 

FeLV(Felines Leukosevirus)

 

FIP (Feline infektiöse Peritonitis)

 

Kennzeichnung

Die Kennzeichnung der meisten Haustierarten kann durch Tätowierung (Innenseite beider Ohren) und/oder Mikrochip (Transponder) erfolgen.

 

Die Tätowierung wird bei Katzen normalerweise in Verbindung mit der Kastration durchgeführt, da auch für die Tätowierung eine Narkose nötig ist. Vorteil der Tätowierung ist, dass sie äußerlich sichtbar und ohne weitere Hilfsmittel ablesbar ist. Ein Nachteil ist, dass viele Tätowierungen mit den Jahren verblassen und nicht mehr vollständig zu erkennen sind.

 

Der Mikrochip wird von einem Tierarzt im Bereich der linken Hals-/Schulterseite unter die Haut gespritzt. Hierfür ist keine Narkose notwendig. Der Chip ist im Normalfall ein ganzes Leben lang ablesbar; hierfür werden spezielle Lesegeräte benötigt. Es sind Fälle beschrieben, in denen der Chip durch den Kontakt mit Strom (z.B. Elektrozaun) deaktiviert wurde.

 

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sein Tier mit beiden Kennzeichnungsmethoden versorgen lassen!

 

Registrierung

Ein durch Tätowierung und/oder Mikrochip gekennzeichnetes Tier sollte unbedingt überregional registriert sein!

Nur so kann bei einem Fundtier der Besitzer ermittelt und das Tier nach Hause zurück gebracht werden. Auch Diebstahl und Tierhandel werden so erheblich erschwert. Leider versäumen viele Tierbesitzer die Registrierung oder verschieben sie "auf später".

 

Dabei ist es ganz einfach und noch dazu kostenlos:

Beim Haustierzentralregister "tasso" (www.tasso.net) kann man sein Tier online, per Post oder telefonisch registrieren lassen.

Viele Tierärzte bieten die online-Registrierung bereits zum Zeitpunkt der Kennzeichnung als kostenlosen Service an - fragen Sie Ihren Tierarzt danach.

 

nach oben